Gleiwitz
Jarosław Hein

Attorney at Law (Polen), Steuerberater (Polen)
Associate Partner
Tel.: + 48 32 330 12 07
E-Mail

Krakau
Łukasz Szczygieł

Steuerberater (Polen)
Senior Associate
Tel.: +48 12 378 66 32
E-Mail

Posen
Michał Gosek

Steuerberater (Polen)
Associate Partner
Tel.: +48 61 624 49 39
E-Mail

Warschau
Magdalena Tuszyńska

Steuerberaterin (Polen)
Associate Partner
Tel.: +48 22 244 00 55
E-Mail

Breslau
Dominika Tyczka

Steuerberaterin (Polen)
Associate Partner
Tel.: +48 71 733 97 92
E-Mail

Hiermit wollen wir Sie an die neue Pflicht zur Vorlage eines vereinfachten CIT/TP-Berichts  für das nach dem 31.12.2016 beginnende Steuerjahr erinnern – dieser Bericht ist der jährlichen Steuererklärung beizufügen.

Die Pflicht betrifft Unternehmen, deren Erträge oder Aufwendungen im Sinne des Rechnungslegungsgesetzes im betreffenden Steuerjahr den Gegenwert von 10 Mio. EUR überschritten haben. Die in EUR ausgedrückten Beträge sind in PLN umzurechnen, und zwar nach dem Mittelkurs der Polnischen Nationalbank zum letzten Werktag des Steuerjahres, das dem Steuerjahr vorausgeht, für das der Bericht vorgelegt wird.

Bei Steuerpflichtigen, bei denen das Steuerjahr dem Kalenderjahr entspricht, beträgt der o.g. in EUR angegebene Schwellenwert für das Jahr 2017 44.240.000,00 PLN. 

I.Z.m der zusätzlichen Berichterstattungspflicht empfehlen wir Ihnen, die Höhe der Erträge und Aufwendungen zu überwachen sowie entsprechende Maßnahmen zum effektiven Austausch von Informationen zwecks Vorbereitung des o.g. Berichts zu ergreifen.

Da die Fragen im Bericht strategische Informationen betreffen, sollte der Bericht unter Beteiligung von Entscheidungsträgern in der Gruppe, ferner unter Einsatz der Buchhaltungsabteilungen und Ihrer Berater, die sich auf Verrechnungspreise spezialisieren, vorbereitet werden. Die im Bericht weitergegebenen Informationen sollten auch mit den Angaben aus den Verrechnungspreisdokumentationen übereinstimmen.

Der Bericht wird u.a. folgende Informationen enthalten müssen:

  • Art der Verbindungen (z.B. kapitalbezogene, managementbezogene, familiäre Verbindungen);
  • Unterhaltung einer ausländischen Betriebsstätte;
  • Kerngeschäft unter Berücksichtigung der Vorschriften über die Verrechnungspreise;
  • ergriffene Umstrukturierungsmaßnahmen (z.B. eine Änderung der Struktur oder Rechtsform, Verschmelzung, Spaltung oder Übernahme, darunter eines Teilbetriebes), Änderungen bei der Funktionsanalyse (d.h. Funktionen, Aktiva, Risiken bei Geschäften mit verbundenen Unternehmen) sowie diesbezügliche erhaltene/ausgezahlte Entschädigungen;
  • abgeschlossene Verträge über die Kostenaufteilung, die zur Schaffung von immateriellen Vermögenswerten führen, unter Angabe deren Werts (und Bestimmung der Höhe der diesbezüglichen Einlage/des Ertrags des Steuerpflichtigen);
  • Werte der einzelnen Geschäfte mit verbundenen Unternehmen und Steueroasen unter Angabe des prozentualen Anteils an den Erträgen; 
  • Geschäfte (z.B. über Dienstleistungen und Waren), die unentgeltlich abgewickelt werden. 

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die fristgerechte und ordnungsmäßige Ergänzung des o.g. Vordrucks bereits jetzt der Vornahme entsprechender Handlungen durch die Gesellschaft bedarf. 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Unsere Steuerberater in den Büros Rödl & Partner: Breslau, Danzig, Gleiwitz, Krakau, Posen und Warschau analysieren gerne Ihre Verrechnungspreisdokumentation, und bieten Ihnen Lösungen an, welche die steuerlichen Risiken minimieren. Wir beantworten auch gerne andere Fragen im Rahmen der Steuerberatung in Polen.

3.11.2017